Hamburger Spezial

Liebes Engelchen,

stereotypes Fastfood, Burger, haben mittlerweile einen festen Platz in der Nahrungskette des Homo sapiens. Dabei birgt der ordinäre Burger ein großes Potenzial und erfreut sich großer Beliebtheit in der Erdenwelt. Ob auf der Grillparty oder zwischendurch handmade präsentiert er sich als Stil-bewusster Slowfood-Könner im selbst gemachten Gewannt. Der Hamburger mit seinen Varianten hat sich selbst neu erfunden und verdient seinen Platz zurecht in jeder Küche.

Damit möchte ich Dir hier ein simples Rezept zeigen, des Hamburger Spezial, mit frischem Brot und Koriandergrün. Den Schärfegrad bestimmst Du selbst über die Wahl der Peperoni. Ich bevorzuge frische, grüne Peperoni, die einen Schärfegrad zwischen 3 und 5 haben.

Du wirst es in jedem Fall himmlisch finden.

Kuss und Gruß,
Dein Teufelchen.


Du benötigst:

– 2 Burgerbrötchen (frisch vom Bäcker oder selbst gebacken; Fantastische Alternativen gibt es hier im Fachmarkt für orientalische Küche – ein echter Geheimtipp!)
– 2 grüne Peperoni
– 1 Hand mit gehacktem Koriandergrün
– 4-6 TL Mayonnaise
– 1 Zwiebel (in Scheiben geschnitten)
– 2 Burgerpaletts (400g mageres Rindfleisch, 15-25g Butter)
– Pfeffer (Cubeben- oder schwarzen Pfeffer)
– Salz
– Chili-Öl

Varianten: Als Cheeseburger mit Käse (hier passt auch Schafskäse sehr gut) oder mit Salat- und Gewürzgurken.

Dazu passt – logo – Pommes frites, mein Rucola-Mohn-Salat oder einfach alles was Dir dazu schmeckt.

Das Fleisch würze ich mit Salz und Pfeffer, füge etwas Butter hinzu, da ich gerne mageres Rindfleisch verwende und portioniere die Burger auf ca. 200g. Ein echter Geheimtipp für Burgerbrötchen ist der orientalische Feinkost oder Fachhandel, der immer verschiedenste arabische Brote und Brötchen bereithält. Alternativ kann natürlich jedes selbstgebackene Brötchen oder Brot mithalten.

Der Burger wird angebraten und dann auf einer Seite mit Chili-Öl bepinselt. Das halbierte Brötchen bekommt jetzt noch kurz starke Hitze auf die Schnittflächen (im Ofen), so dass diese anbräunen und kross werden. Die Oberseite des halbierten Brötchens bestreichst Du dann mit Mayonnaise und zwar großzügig mit 2-3 TL, dann kannst Du die Zwiebeln, die in Scheiben geschnittenen Peperoni und den gehackten Koriander in die Mayonnaise drücken. Auch hier darfst Du sehr großzügig sein. Keine Angst vor dem Koriander, er passt fantastisch zu dem Burger.

Das Fleisch legst Du nun mit der geölten Seite auf den Brötchenboden und verteilst ein wenig Koriander, Peperoni und Zwiebeln (und Käse oder weitere Zutaten) darauf, den Brötchenhimmel legst Du dann oben auf. Nun den Burger unter leichtem Zusammendrücken in Alufolie einpacken und bei 150-170 °C Umluft im Backofen 15 Minuten backen. Hierdruch wird das Brötchen ein wenig krosser und alle Zutaten werden auf die gleiche Temperatur gebracht.

Bon apétit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s